Inspirieren... Anschieben.... Herausfordern...

Das erste Kind auf dem Bild ist Kaleb, ein tansanischer Junge. Seine einzige Ressource, um voranzukommen, ist er selbst und die Ausbildung, die er dank der Carpio Perez-Stiftung erhält. Er scheint nachdenklich, aber optimistisch zum Horizont zu blicken. Ich denke, es ist ein guter Weg, sich für die Zukunft zu positionieren.

IZASKUN IUB

Sich selbst die Erlaubnis zu geben, innezuhalten und ĂĽber sich selbst und alles, was wirklich wichtig ist, nachzudenken, in die Zukunft zu blicken und sich einige berufliche und familiäre Ziele zu setzen… Wer wollen Sie wirklich sein? Wer ist wichtig in Ihrem Leben? Was können Sie tun, um Ihre Beziehungen zu anderen zu verbessern? Wie möchten Sie sich selbst in ein paar Monaten sehen? Und in einem Jahr? Wie weit sind Sie davon entfernt, es zu erreichen? Welche Fähigkeiten glauben Sie, dass Sie es erreichen mĂĽssen? Was mĂĽssen Sie verbessern?

Zweifellos ist der Coaching-Prozess mit Teresa für mich eine Herausforderung, ein Abenteuer für mich selbst und für das, was mich in allen Bereichen meines Lebens glücklich macht. Wir haben es geschafft, die Rucksäcke zu leeren und zu ordnen, Ziele zu setzen, eine kleine Besessenheit zu relativieren, die mich mein Selbstvertrauen verlieren ließ, das Positive (den Glauben daran) zu verstärken und, was für mich das Wichtigste war, die Gefühle des Scheiterns und der Frustration zu lösen, wenn ich etwas ausprobiere und es nicht gelingt.

Ich danke Ihnen, Teresa, dass Sie mir diese Gelegenheit gegeben haben und dass Sie von Anfang an ein Klima des Vertrauens und der Sicherheit geschaffen haben. Ihre berufliche und persönliche Erfahrung lässt das Schwierige leicht erscheinen.